«Mit diesen 5 Tipps sparen Sie Sprit

Wir erklären die 5 wichtigsten Regeln für spritsparendes und umweltbewusstes Fahren. Wer sich an diese Regeln hält, kann bis zu einem Viertel seines Treibstoffs einsparen.


Tipp 1: Lassen Sie den Motor warm werden

Sie sollten sich immer zuerst überlegen, ob jede Kurzstreckenfahrt notwendig ist. Vielleicht geht es doch ganz gut zu Fuß, mit den öffentlichen Nahverkehrsmitteln oder auch dem Fahrrad. 50 Prozent aller Autofahrten sind kürzer als 5 Kilometer. Das bedeutet aber, dass der Motor die normale Betriebstemperatur erst erreicht hat, wenn Ihr Auto schon wieder in der Garage steht. Ihr Spritverbrauch ist also die meiste Zeit überdurchschnittlich.

Bei jede Fahrt gilt, erst die benötigten Einstellungen vornehmen (Sitz, Spiegel, Anschnallen), und starten Sie erst dann den Motor Ihres Fahrzeugs. Bei modernen Motoren mit Einspritztechnik brauchen Sie dabei kein Gas zu geben. Fahren Sie dann sofort los und lassen Sie den Wagen nicht erst warmlaufen. Dies ist technisch überflüssig und verschwendet Sprit. Bereits nach einer Wagenlänge sollten Sie in den 2. Gang schalten.

Ihr Motor verbraucht am meisten Sprit, wenn er kalt ist. Der Durchschnittsverbrauch auf den ersten 100 Metern kann bis zu 30 Liter pro 100 km betragen. Der optimale Spritverbrauch stellt sich erst ach ein paar Kilometer Fahrt ein, wenn der Motor die Betreibstemperatur erreicht hat. Ebenso muss der Katalysator erst auf Betriebstemperatur gebracht werden, vorher bläßt er einen großen Teil der Schadstoffe durch den Auspuff in die Luft.

Verzichten Sie auf Kurzstrecken und fahren Sie direkt nach dem Motorstart los!

Tipp 2: Hochschalten und Mitschwimmen

Je höher Ihr eingelegter Gang bei einer bestimmten Geschwindigkeit ist, umso niedriger ist Ihr Kraftstoffverbrauch. Und keine Angst, die Aussage dass niedertouriges Fahren den Motor quäle, gehört zum Glück der Vergangenheit an. Autos ab dem Baujahr 1980 haben keine Probleme damit. Es wird erst kritisch, wenn der Motor einen unruhigem Lauf und Ruckeln im Antrieb aufweist (untertouriges Fahren). 

Fahren Sie im Stadtverkehr mit Tempo 30 im dritten Gang, mit Tempo 40 im vierten Gang und mit Tempo 50 im fünften Gang. Diese Fahrweise wirkt sich positiv auf Ihren Spritverbrauch und den Geräuschpegel aus. 

Fahren Sie vorausschauend und schwimmen Sie ohne häufiges Abbremsen und Beschleunigen mit dem Verkehr. Achten Sie darauf, immer genügend Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einzuhalten. Kurzfristige Temposchwankungen regulieren Sie so durch "Fuß weg vom Gas" statt "Bremsen und Beschleunigen". Wenn Sie in Kürze anhalten müssen, gehen Sie schon frühzeitig in den Leerlauf und nutzen Sie den Schwung Ihres Auto um sich spritsparend auszurollen.

  • Bei 30 km/h im 3. Gang 
  • Bei 40 km/h im 4. Gang 
  • Bei 50 km/h im 5. Gang 


Tipp 3 - Gas geben spart Benzin Sie wollen zügig Beschleunigen? 

Hier unsere Tipps: Den ersten Gang nur zum Anrollen aus dem Stand nutzen, denn hier ist der Spritverbruach am höchsten. Nach einer Wagenlänge schalten bereits Sie in den zweiten Gang. 

Beim weiteren Beschleunigen treten Sie das Gaspedal weit durch und schalten früh in den dritten Gang, spätestens bei einer Drehzahl von 2000 Upm. 

Wiederholen Sie das Ganze in jedem Gang, bis Sie die gewünschte Geschwindigkeit erreicht haben. 

Sollten Sie bereits im dritten Gang bis etwa 50 km/h beschleunigt haben, können Sie auch direkt in den fünften schalten und sparsam weiter fahren. Sie müssen die Gänge nicht in Ihrer Reihenfolge verwenden. 

Beschleunigen Sie mit viel Gas und schalten Sie zügig in den nächsthöheren Gang!
 

Tipp 4 - Gemächlich fahren und Sprit sparen 

Insbesondere bei Geschwindigkeiten über 100 km/h steigt der Kraftstoffverbrauch überproportional zur Geschwindigkeit an. Lässt sich mit einem Mittelklasse-PKW bei Tempo 100 noch locker ein Verbrauch von nur 6 Litern pro 100 km realisieren, so erreicht man bei Tempo 160 schon bis zu 10 Liter Verbrauch pro 100 km. 
 
Dieser überproportionale Anstieg ist umso höher, je weniger Ihr Auto aerodynamisch konstruiert ist. Vans und kastenförmigen Fahrzeuge haben hier das Nachsehen. Wenn Sie möglichst schnell fahren wollen, müssen Sie mit zusätzlichen Kosten für häufiges Abbremsen und Beschleunigen rechnen. Wenn Sie dagegen mit konstanter Geschwindigkeit zwischen 100 km/h und 130 km/h fahren, verbrauchen Sie wesentlich weniger Sprit. In aller Regel kommen Sie auch nicht wesentlich später an Ihrem Ziel an. 

Vermeiden Sie häufiges Bremsen/Beschleunigen und Fahren Sie auf der Autobahn gleichmäßig zwischen 100 km/h und 130 km/h

Tipp 5 - Bergab zum Nulltarif 

Haben Sie sich auch schon mal gefragt, warum Sie immer Gas geben, obwohl es bergab geht? Ganz einfach, bei eingelegtem Gang sorgt der Motor für ein Abbremsen des Fahrzeugs (Motorbremse). 

Bei Gefälle ist dies ideal, denn so sorgt die Bremswirkung des Motors für die richtige Geschwindigkeit und es tritt die sogenannte Schubabschaltung in Kraft. Die sorgt dafür, dass die Kraftstoffzufuhr unterbrochen wird und Sie keinen Tropfen Sprit verbrauchen. Sie müssen nur durch Auswahl des richtigen Gangs Ihr Wunschtempo wählen, ohne Gas zu geben. 

Bei schwachem Gefälle legen Sie einen hohem Gang ein und geben kaum Gas, um der Motorbremse entgegen zu wirken. Ihr Motor dreht dabei langsam mit und verbraucht nur wenig Sprit. Wenn Sie zu langsam werden, passen Sie mit ein wenig Gas wieder Ihr Wunschtempo an. 

Sie können auch den Lerrlauf einlegen, aber schalten Sie aber niemals den Motor ab um Sprit zu sparen! Denn dann funktionieren der Bremskraftverstärker und Servolenkung nicht mehr und Sie müssen zum Lenken und Bremsen plötzlich mehr Kraft aufwenden. Es kann sogar das Lenkradschloss einrasten!

Gehen Sie bei starkem Gefälle vom Gas und legen Sie bei schwachem Gefälle auch mal den Leerlauf ein.


Diese Webseite verwendet Cookies.